Höhle in der Fränkischen Schweiz mit Trailrunner

Ultratrail Fränkische Schweiz 2024

Hell, Yes! Endlich wieder Höhenmeter und Singletrails in einem Wettkampf. Der Ultra Trail Fränkische Schweiz am vergangenen Wochenende läutete für mich die Wettkampfsaison 2024 auf den Trails ein! Nach der Brocken Challenge und den 50 km Deutsche Meisterschaften auf der Straße bildet der UTFS mit seinen 66 km und 2700 Höhenmetern eine gute Grundlage für den im Juli anstehenden Eiger 101 mit 6700 Höhenmetern.

Vor dem Start

Die Strecken:

Der Ultratrail Fränkische Schweiz ist auch 2024 seinem bewährten Streckenkonzept aus dem Vorjahr treu geblieben: Es gibt einen Ultratrail mit 66 KM Länge, 2700 Höhenmeter und den Speed Trail mit 33 km Länge und 1380 Höhenmeter. In diesem Jahr ist zur Abrundung des Streckenportfolios noch ein Kidstrail (für das Alter 6-12 Jahre, 1,4 KM Länge) und ein Youthtrail (für das Alter 12-17 Jahre; 4,5 KM Länge; 190 Höhenmeter) hinzugekommen. So konnte bei uns die gesamte angereiste Familie starten: Kind 2 auf dem Youthtrail, meine Frau auf dem Speedtrail und ich auf dem Ultratrail!

Streckenrekorde auf allen Distanzen

Trotz der zum Teil sehr schweren Streckenbedingungen aufgrund des nassen Bodens, der glitschigen Holzstufen und Wurzeln hat Lisa Wimmer ihren vorigen Streckenrekord mit 6:27 h deutlich unterboten. Auch bei den Herren konnte Benni Bublak von alles-laufbar.de mit seinem Comeback in 5:52 h den Streckenrekord verbessern! Die Streckereckorde und das stark besetzte Starterfeld waren wohl auch der ausgerichteten Bayrischen Meisterschaft im Trailrunning geschuldet. Beim 33km Speedtrail 2023 setzten Lena Ritzel und Falk Fischer neue Streckenrekorde mit Zeiten von 03:06 h und 02:38 h. Ritzel verbesserte den Damenrekord um über 10 Minuten, während bei den Herren sieben Läufer die alte Bestzeit unterboten. Um meinen Rennverlauf direkt zu spoilern: auch ich habe meine Zeit vom vergangenen Jahr um fast 1 1/4 Stunden verbessert.
Wie schon in meinem Bericht des UTFS 2023 beschrieben, zählen die Strecken des Ultratrail Fränkische Schweiz zu den schönsten Wettkampf Strecken nördlich der Alpen und bekommen nach wie vor meine Empfehlung.

Mein Rennverlauf:

Nach meiner „bescheidenen“ Laufleistung im vergangenen Jahr war mein Ziel mit einer deutlich schnelleren Zeit zu finishen. Die richtige Grundgeschwindigkeit sollte ich von der 50 KM DM in Bremen in den Beinen haben, doch wie würde ich mit den Höhenmetern zurecht kommen? Ja, ganz gut! Die trainierten Höhenmeter am Berg haben sich ausgezahlt und ich bin gut über das Sägeblattprofil des UTFS gekommen.

Sägeblattprofil des UTFS
Sägeblattprofil des UTFS

Neben der konsistenten Vorbereitung hat mir die spontan gebildete Laufgruppe sehr geholfen, Rico, Patrick und Danni und ich haben viele Kilometer gemeinsam das Tempo hoch gehalten und uns gegenseitig motiviert. Wobei Rico hier wirklich sehr lange die Führung übernahm und maßgeblich gepaced hat! Rico habe ich übrigens 2020 beim Jokertrail in Heidelberg kennen gelernt. Auch dort sind wir viele Kilometer gemeinsam gelaufen! Gelaufen bin ich im Hoka Tecton 2, den ich wahrscheinlich auch beim Eiger101 tragen werde. Hier geht es zu meinem Testbericht des Hoka Tecton.

Start für fast die gesamte Familie:

Auch die anderen Familienmitglieder waren auf ihren Strecken zufrieden und sind gut in das Ziel gekommen. Meine Frau auf dem Speedtrail in einer Zeit von 4:33h und Kind 2 war mit seinem ersten Platz in einer Zeit von 23: 56 min auf dem YouthTrail (4,5 KM, 190 HM) sehr zufrieden und stolz 😉

Fazit

„Hier ist alles gut durchdacht und passt einfach, von guten VPs bis zum Streckenprofil auf der Startnummer.“

Der UTFS war wieder super organisiert. Fünf von fünf Sternen in allen Bereichen. Hier ist alles gut durchdacht und passt einfach, von guten VPs bis zum Streckenprofil auf der Startnummer. Vielen Dank an das ganze Team und die vielen Helfer auf der Strecke und an den Verpflegungspunkten. Das Wetter war, wie es sich für einen April gehört, sehr durchwachsen: von Hagel bis Sonnenschein war alles dabei! Mit meiner Leistung von 7:15 Stunden bin ich jedenfalls sehr zufrieden und war fast 1:15 Stunden schneller als letztes Jahr!


Kommentare

2 Antworten zu „Ultratrail Fränkische Schweiz 2024“

  1. Toll geschrieben Marcel! Ich war total gehypet als ich über Instagramm vom Event erfahren habe. Alle Erwartugnen wurden mehr als erfüllt, TOP organisiert muss man einfach sagen. Das Wetter war eigentlich besser als befürchtet. Ich hätte mir auf dem Speedtrail nur ein paar mehr Felsen gewünscht… also muss ich wohl auf den 66er trainieren, dann gibt es auch den größeren Pokal 🏆 der übrigens ein echtes Hightlight ist. Allen Teilnehmern viele Grüße und eine tolle Traillauf-Saison 2024 🤙🏻

    1. Hi Lukas, vielen Dank. Ja, der UTFS war wirklich toll und mit dem Wetter hätte es uns tatsächlich schlechter erwischen können. Vielleicht wären die Streckenrekorde mit wärmen Temperaturen gar nicht möglich gewesen. Grüße ✌🏼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert